Schori Institut für neuzeitliche Fahrtechnik
Rötistrasse 6
4500 Solothurn
Rufen Sie uns an
Telefon: 032 621 41 81
Schreiben Sie uns:

Weiterbildung

Anerkannte Tageskurse

Arbeits- und Ruhezeitverordnung (ARV1) 2011

ARV

Die Teilnehmer/Innen sind sich Ihrer Verantwortung betreffend Einhaltung der neuen ARV Vorschriften bewusst. Sie sind sich der Folgen bei Nichteinhaltung bewusst. Die Teilnehmer können die neuen Regelungen und Vorschriften an Praxisbeispielen anwenden. Sie sind informiert über die digitalen Fahrtenschreiber.

ARV in der Praxis (Repetition ARV / DFS)

ARV in der Praxis

ARV und DFS nicht Neuland und doch nicht Sattelfest? Hier sind sie genau richtig. Denn: „Die Teilnehmer werden auf den neusten Stand der Regeln gebracht und können diese anhand von Beispielen beurteilen und anwenden. Bedienen verschiedener Gerätetypen 1:1 ist bei einer Auffrischung absolutes „Muss“

Bewältigungsstrategien im Alltag

Stressbewältigung

Die Teilnehmer/Innen, lernen anhand von Praxisbeispielen aus dem Transportgewerbe mit Stress umzugehen. Sie wissen dass es Möglichkeiten gibt, und können diese zu Gunsten einer positiven Stressbewältigung im Alltag umsetzen.

CE „Mit Anhänger manövrieren leicht gemacht“

Mit Anhänger manövrieren

In einem sehr praxisorientierten Kurs festigen Sie in einer Dreier Gruppe den Umgang mit Anhängern unter verschiedenen Voraussetzungen. Das Ziel dieses Kurses ist: „Schadensreduktion bei Manövern insbesondere beim Rückwärtsfahren mit Anhängerzügen oder Sattelschleppern.“

Chauffeur als Imageträger

Firmenspezifisch angewendet

Den Teilnehmer/Innen wird Ihre Imageträgerfunktion sowie kundenorientierte Kommunikation aufgezeigt sowie angewendet. Das Highlight dieses Kurses besteht darin, eine Fahrgastsituation unter vorgegebenen Rahmenbedingungen 1:1 zu erleben und Ihre Erfahrungen/Erkenntnisse aus dem Praxisteil auszutauschen.

Digitaler Fahrtschreiber (Exklusiv Konzept in der CH)

Fahrtschreiber
  • Exklusiv Konzept in der Schweiz
  • 16 Teilnehmer / 8 Schulungsgeräte

Die Teilnehmer/Innen sind sich bewusst, dass das Einhalten der ARV Vorschriften der Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Strassenverkehr dient. Sie sind bereit, die Vorschriften einzuhalten und kennen die Folgen bei Nichteinhaltung. Die Teilnehmer kennen die Regelungen und Vorschriften und können sie anwenden. Sie können die Geräte fehlerfrei bedienen.

Fahrtechnik „Basis“ (Einstiegskurs)

Firmenspezifisch angewendet

In Zusammenarbeit mit TCS Training & Events können sie Ihr Fahrtechnisches Können im Grenzbereich der Physik weiterentwickeln. Getreu dem Motto: „Lernen durch Erleben“

Fahrtechnik „Basis 2“

Firmenspezifisch angewendet

In Zusammenarbeit mit TCS Training & Events können sie Ihr Fahrtechnisches Können im Grenzbereich der Physik unter Beweis stellen. Unter dem Motto: „Lernen durch Erleben“ wird der Schwierigkeitsgrad gegenüber dem Basiskurs deutlich erhöht.

Fahrtechnik „Aufbau“ (Für Profis)

Firmenspezifisch angewendet

In Zusammenarbeit mit TCS Training & Events gilt es jetzt ernst! Fahrtechnik im Grenzbereich der Physik mit einem Solofahrzeug ist ja noch eins. Doch „Lernen durch Erleben“ mit einer Fahrzeugkombination ist nochmal etwas ganz anderes. Auf Grund der benötigten Infrastruktur wird dieser Kurs nur im Verkehrssicherheitszentrum Hinwil „Betzholz“ durchgeführt

Fahrzeugunterhalt praktisch angewendet

Fahrzeugunterhalt praktisch angewendet

Die Teilnehmer/innen sind selbstständig in der Lage die verschiedenen Fachinhalte anzuwenden und zu beurteilen: „Abschleppen; Überbrücken, Auswechseln einer Glühlampe/Sicherung, Schneeketten Montage, Radwechsel“

Gefahrgut Ja oder nein? „Was wird anders“

Gefahrgut Ja oder nein?

Die Fahrzeuglenker/innen kennen die Verantwortlichkeiten und Pflichten Im Umgang mit Gefahrengut innerhalb der Freigrenze oder mit Begrenzten Mengen. Fördern des Verantwortungsbewusstseins durch analysieren verschiedener Bundesgerichtsurteile und aufzeigen des Rechtsweges, sowie die Verknüpfung mit der Fahrweise sind weitere wesentliche Bestandteile des Kursinhaltes.

Gefahrgut „Verhalten im Notfall“

Gefahrgut „Verhalten im Notfall“

Gefahrgut, Chemikalien, Erste Hilfe, Havarie! Schlagwörter welche zum Nachdenken anregen? Hier wird Ihnen die richtige Verhaltensweise in Theorie und Praxis näher gebracht.

Ladungssicherung 1 „Allgemeine Grundsätze“

Verteilung der Ladung

Die Teilnehmer/Innen sind sich der Folgen einer schlechten Verteilung der Ladung auf die Fahrphysik bewusst. Sie kennen die Grundsätze einer optimalen Sicherung. Anhand von Praxisbeispielen sind Sie in der Lage eine Ladung richtig zu sichern oder zu verteilen.

Ladungssicherung 2 „Firmenspezifisch angewendet“

Firmenspezifisch angewendet

Polizeikontrolle ohne Folgen und Konsequenzen, wo gibt’s denn sowas? Bei uns! In einer Ausbildungskooperation mit der Kantonspolizei Solothurn werden Ihre, in der Firma vorgängig beladenen Fahrzeuge beurteilt und nach neuem Wissen beladen. Anschliessend einer simulierten Polizeikontrolle unterzogen und Lösungen aufgezeigt.

Ladungssicherung 3 „Sicherheit durch Prävention“

Sicherheit durch Prävention

In einem Weiterbildungskurs auf höchstem Niveau wird eine Förderung des Verantwortungsbewusstseins angestrebt. Durch diese Weiterbildungskooperation der Kantonspolizei Solothurn des Dynamic Test Center in Vauffelin und dem Schori Institut erhalten Sie durch eine Analyse eines schweren Verkehrsunfalls Einblick in die Polizeiarbeit.(Im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft des Kanton Solothurn) Ein Praktischer Physikworkshop bestehend aus 4 Posten und einer Crashtestanalyse (Frontalaufprall mit 50km/h auf eine Mauer) zeigt Auswirkungen physikalischer Kräfte 1:1 auf.SRF-Beitrag / Minute 14:53 bis 19:45

Persönlich veränderter Fahrstil (Spezial Kurs)

Wiedereinsteiger

Für Unfallverursacher, unsichere Fahrweise, Wiedereinsteiger

Der/die Kursteilnehmer/in kann mit einer geschulten Blicktechnik / Blickführung / Linienwahl umgehen. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen das Fahrzeug spur- und abstandsgetreu über sämtliche kurvenreichen Strassen, durch engste Engpässe, vorbei an schwierigsten Hindernissen, stressfrei, sicher und unfallfrei führen zu können.

Rationelle Fahrweise

Rationelle Fahrweise

Die Teilnehmer/Innen sind sich der Wirtschaftlichkeit eines modernen Fahrzeuges bewusst. Sie kennen die Grundsätze (SSS) einer Wirtschaftlichen Fahrweise Schnell / Sparsam / Sicher. Diese werden in einer Vergleichsfahrt (220 km) angewendet.Rationelles Fahren firmenspezifisch angewendet

Verkehrsbildung / BBS

Verkehrsbewährungspyramide

Die Teilnehmer/Innen sind in der Lage die Verkehrsbewährungspyramide zu erläutern. Auf Grund von Praxisbeispielen, sind Sie sich Ihrer Ihrer Verantwortung beim Lenken eines Motorfahrzeuges bewusst. Das beste Fachwissen, die beste Sensorik oder die besten Charaktereigenschaften bringen nichts wenn der/die Lenker/In mit der falschen Einstellung unterwegs ist.